PackTalk is a blog for the Healthcare Packaging Industry

„Die“


Veröffentlicht am 7. Juli 2020

„Die.“

Ein Subjekt für sich:

„Warum haben DIE es so gemacht?“

„Was haben DIE sich dabei gedacht?“

Wie oft habe ich in meiner Karriere diese oder ähnliche Sätze über „die“ formuliert?

Wer sind „die“ überhaupt?

In meinem Fall waren „die“ oft die Leute, die die ISO 11607- oder ASTM-Standards geschrieben haben, mit denen wir unsere Verpackungen testen. 

Bei unserer tägliche Arbeit verwenden und referenzieren wir Normen und Prüfverfahren. Wir diskutieren sie oft und versuchen, genau zu verstehen, was die Worte uns sagen – die Sprache scheint oft verschlüsselt und esoterisch, ja sogar passiv zu sein. Ich hatte schon viele Diskussionen, in denen ein einzelnes Wort auseinander genommen wurde und über dessen Anwendung gestritten wurde, ohne dass es eine wirkliche Antwort darauf gab, was richtig oder beabsichtigt ist.

Wie findet man also die Antworten auf die Fragen, was „die da“ gedacht haben?

Die Antwort besteht darin, durch die Teilnahme an Facharbeitsgruppen einer von „denen“ zu werden:

  1. Die Amerikanische Gesellschaft für Tests und Materialien (American Society for Testing and Materials, ASTM) ist kein Geheimclub, dem nur wenige ausgewählte Personen beitreten können. Es gibt massig viele Aufgaben und Fragestellungen, die wir uns als Branche stellen und beantworten müssen: Ist es das Beste, was wir tun können? Was sollten wir noch tun oder untersuchen? Wie kann ich dazu beitragen, es besser zu machen?

Der ASTM können Sie hier beitreten. Unternehmen werden aufgefordert, sich mit mehreren Mitgliedern an Ausschüssen zu beteiligen. Eine Einschränkung bei der Teilnahme an Ausschüssen besteht darin, dass es nur ein „offizielles“ stimmberechtigtes Mitglied pro Unternehmen geben kann. Sie müssen diese Vertretung daher intern festlegen – D10 zu Verpackungen (einschließlich D4169 und anderer Normen) und/oder F02 zu Primärbarriere-Verpackungen (enthält viele der in medizinischen Verpackungen üblicherweise verwendeten Normen mit dem Präfix „F“) sind die beiden Hauptausschüsse, die den Großteil der von der Medizinprodukteindustrie verwendeten Normen verwalten.

Nachdem Sie Ihre Ausschüsse ausgewählt haben, wählen Sie aus, auf welche Online-Volume-Version Sie zugreifen möchten. Der Zugang zu den Normen, die Sie in Unterausschüssen erörtern, ist Teil Ihrer Mitgliedschaft. Wählen Sie „Online-Volume, Mitgliedsversion – Abschnitt 15, Volume 10 – Verpackung; Primärbarriere-Verpackung; Cannabis.“ Dadurch erhalten Sie alle ASTM-Normen, die Sie normalerweise zur Qualifizierung Ihrer Verpackung verwenden. www.astm.org

  1. AAMI – Dies ist die Organisation, die die US Technical Advisory Group für ISO/TC 198 verwaltet, einschließlich der US Mirror Group (AAMI ST/WG 7) für die ISO/TC 198 Working Group, die für die Entwicklung und Wartung der ISO-11607-Reihe verantwortlich ist. Die Richtlinien von AAMI für die Teilnahme an Aktivitäten zur Entwicklung von AAMI-Normen variieren je nach Interessengruppe. Für Vertreter von Unternehmenseinheiten, die sich beteiligen möchten, besteht ein möglicher Anfang darin, festzustellen, ob ihr Unternehmen bereits eine Beziehung zu AAMI hat und wenn ja, wer als primärer Vertreter ihres Unternehmens fungiert. Sobald diese Person gefunden wurde, muss festgestellt werde, ob das Unternehmen bereits ein primäres und/oder alternatives Mitglied für die Teilnahme an AAMI ST/WG 7 zugewiesen hat. Wenn Ihr Unternehmen sich bereit erklärt, Sie als Vertreter zur AAMI ST/WG 7 hinzuzufügen, muss der primäre Unternehmensvertreter Ihres Unternehmens das AAMI-Normen-Team darüber informieren, dass Sie zur Teilnehmerliste der Normengruppen hinzugefügt werden.

  2. Institut für Verpackungsfachleute (Institute of Packaging Professionals, IoPP) – Wenn Sie nicht daran interessiert sind, Mitglied von ASTM oder AAMI zu werden, besteht eine weitere gute Option darin, Mitglied des IoPP zu werden. Während das IoPP per se keine Standards erstellt, gibt es das Medical Committee Device Packaging Technical Committee (MDPTC), das sich auf die Verpackung für Medizinprodukte konzentriert. Das MDPTC bietet eine Vielzahl von Programmen an (Tech Talks, University Outreach, den Kurs „Grundlagen der Verpackung für Medizinprodukte“ usw.). Mit diesen Programmen können Sie in einer weniger formellen Umgebung in der Community aktiv sein. iopp.org

  3. Kilmer Innovations in Packaging (KIiP) – Wenn Sie wie ich ein Super-Medizinprodukte-Verpackungsfreak sind, können Sie nach der neuen KliP-Gruppe Ausschau halten, die nach der Kilmer-Konferenz 2019 von Johnson & Johnson gegründet wurde. Die Absicht dieser Gruppe in Form der Kilmer-Konferenz ist es, Innovationen durch Zusammenarbeit voranzutreiben. KliP ist eine völlig freiwillig und etwas „unter dem Radar“ aktive Gruppe, insbesondere was die meisten Organisationen für Medizinprodukte angeht, aber wir verfolgen große Ziele, auf die Verpackungsbranche durch Wissenschaft Einfluss zu nehmen. Sie finden uns auf LinkedIn, wenn Sie sich engagieren möchten (https://www.linkedin.com/groups/12301596/).

Als Mitglied jeder dieser Gruppen bin heute ich offiziell Teil von „denen“. SIE können jetzt auch Teil von „denen“ werden und die von mir geteilten Informationen verwenden, um sich ebenfalls zu engagieren.

Es war mir eine Ehre, eingeladen zu werden, in diesem Forum zu schreiben. Aber was für eine seltsame Zeit dafür! Gleichzeitig kann ich mir keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, dieses Thema aufzugreifen. Diejenigen, die mich gut kennen, wissen, wie wichtig für mich das Thema Verpackung für Medizinprodukte ist und wie es zur Patientensicherheit beiträgt, was letztendlich auch Leute wie Sie und mich betreffen kann. Ich habe dies vom ersten Tag an gespürt, als ich als wissenschaftliche Hilfskraft am College einen Job in der Medizinprodukteherstellung antrat. Ich habe mich sofort verliebt. Das Mantra, das mich begrüßte, lautete: „Alles, was Sie tun, ALLES sollte auf die Besserung des Patienten ausgerichtet sein. Es könnte Ihre Mutter, Schwester, Freundin sein, die diese Produkte braucht. Treffen Sie ALLE Ihre Entscheidungen mit dieser Erkenntnis im Sinne. Immer.“

Während ich meinen Bachelor-Abschluss eigentlich in technischer Fertigungssystemtechnik gemacht habe, hat mich mein Arbeitgeber als wissenschaftliche Hilfskraft mit der Sterilverpackung bekannt gemacht, und von da an begann meine Liebesbeziehung zur Verpackung für Medizinprodukte. Ich habe es nicht bereut. Je mehr ich lerne, desto mehr möchte ich wissen, damit ich daran arbeiten kann, es für uns alle besser zu machen. Die Menschen, mit denen ich in diesem ersten Semester als Hilfskraft mit Medizinprodukten arbeiten durfte, mit ihrer einladenden Art, der Überzeugung, mit der sie ihre Arbeit erledigten, und dem Fachwissen, das sie mir vermittelten, sind mir über fast 30 Jahre in der Branche erhalten geblieben. Ich liebe es, über die Verpackung für Medizinprodukte zu sprechen, für ihre Bedeutung zu kämpfen und sicher zu sein, dass das, was ich tue, das Leben der Menschen WIRKLICH beeinflusst – den ganzen Tag, jeden Tag. Das bringt mich zu dem Thema, das ich für diesen Blog gewählt habe …

Abschließend fragen Sie sich vielleicht: „Und was springt für mich dabei raus?“ Der Bonus, den man durch Beteiligung an Branchenorganisationen erfährt, zusätzlich dazu, auf dem neuesten Stand zu sein, zu wissen, was auf uns zukommt und Teil der Diskussion zu sein? Die Freunde, die man gewinnt. Die Freundschaften, die ich durch diese Organisationen geschlossen habe und die Zusammenarbeit sind von unschätzbarem Wert, und ich bin dafür dankbar.

Haben Sie Fragen zu einer dieser Gruppen? Fragen Sie einfach einen von uns Branchenveteranen. Wir sind alle ziemlich begeistert dabei, die Dinge voranzutreiben, indem wir Innovationen in unserem Bereich anstoßen, um die Patientensicherheit zu verbessern. Und wir freuen uns über alle Neulinge, die die gleiche Leidenschaft teilen!

Jennifer Benolken
MDM & Regulatory Specialist, Verpackungstechnik, Tyvek®, Medizinverpackung

Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

Two Nurses Explain the Difference Between OR and ER Packaging

7. Mai 2021

We know how valuable it is to gain insight from nurses; they are the core end-users of sterile healthcare packaging. Have you ever considered the myriad environments, procedures, and medical devices they manage, or how this vast diversity impacts a nurse’s...

Mehr erfahren

The Next Decade of Medical Packaging Belongs to China – Part 2

7. Mai 2021

Part two of our three-part series examines how China’s evolving medical device market helped the country during the pandemic. It also looks back at what changes took place as the healthcare sector found itself at center stage of the world’s COVID-19 response. 

Mehr erfahren

7 wichtige Fragen zu Ihrer Verpackung

7. Mai 2021

Ihr Projektteam ist in einer kritischen Phase angelangt, in der Sie überlegen müssen, wie Sie Ihr Produkt verpacken, sterilisieren und versenden. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr Medizinprodukt sicher in den verschiedenen medizinischen Einrichtungen, Krankenhäusern und Kliniken ankommt? Bei so vielen ...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.