Why is the Sterile Field Important in the OR?

Teilen:
Sterile Barrier

Unabhängig davon, ob Sie neu in der Gesundheitsbranche oder ein Branchenveteran sind, haben wir alle schon einmal vom „sterilen Bereich“ gehört. Wenn man an den sterilen Bereich denkt, kommen einem wahrscheinlich ein paar Worte in den Sinn: Operationssaal (OP), Operation, Patient. Vielleicht denken Sie auch an blaue Kittel, Handschuhe und OP-Hauben. Doch was genau versteht man unter dem sterilen Bereich, wie wird ein steriler Bereich erzeugt und warum ist er wichtig?

Um den sterilen Bereich zu verstehen, muss man zunächst die aseptische Technik verstehen. Diese Technik wurde 1867 von dem britischen Chirurgen Joseph Lister entwickelt (ja, Listerine ist nach ihm benannt). Doktor Lister war der erste Chirurg, der eine Operation mit dieser aseptischen Technik durchführte. Seitdem hat sich die Technik weiterentwickelt. Heutzutage gibt es mehrere Schlüsselkomponenten für die aseptische Technik: Barrieren, Patientenausstattung und -vorbereitung, Umweltkontrollen und Kontaktrichtlinien. Jede der vier Komponenten mindert das Kontaminationsrisiko in einem bestimmten Aspekt des chirurgischen Vorbereitungsprozesses. Durch die strikte und umfassende Anwendung der aseptischen Technik im Operationsbereich und in allen seinen Bereichen wird der sterile Bereich geschaffen.

Was ist der sterile Bereich?

Der sterile Bereich ist ein ausgewiesener Bereich im Operationssaal (OP) oder in einer klinischen Umgebung, der so vorbereitet wurde, dass er frei von Bakterien und Partikeln (Kontaminanten) ist. Aseptische Verfahren reduzieren die Exposition gegenüber infektiösen mikrobiellen Erregern erheblich.

Der sterile Bereich umfasst Tabletts, Abdeckungen, alle Verbrauchsmaterialien sowie den Patienten, die Instrumente und Substanzen, die zur Durchführung des Verfahrens verwendet werden, und alle Oberflächen, wie z. B. den Operationstisch und die Tabletts. Ein Chirurg oder eine OP-Hilfskraft kann erst dann Teil des sterilen Bereichs werden, wenn er, bzw. sie sich „gewaschen“ hat, d. h. wenn eine chirurgische Handwäsche durchgeführt wurde (mehr als nur das Aufzählen des Alphabets beim Händewaschen) und ordnungsgemäß mit Handschuhen und Kittel ausgestattet ist.

Wie wird der sterile Bereich erzeugt?

Ein steriler Bereich wird mit sterilen OP-Abdeckungen (Barrieren) um die Operationsstelle des Patienten und auf dem Tisch/Tablett, auf dem die Instrumente und die notwendigen chirurgischen Gegenstände liegen werden, eingerichtet. Die gängigste Praxis ist, dass alles, was sich unterhalb der Patientenabdeckung befindet, außerhalb des sterilen Bereichs liegt. Für Mitarbeiter des Gesundheitswesens gilt, dass sie nur von der Achselhöhle bis zur Höhe der Oberfläche des sterilen Bereichs und von 5 cm über dem Ellbogen bis zum Handgelenk als steril gelten. Bei jeder menschlichen Interaktion mit chirurgischen Utensilien müssen präzise Techniken befolgt werden, die festlegen, wie eine Verpackung geöffnet wird, wie das medizinische Personal die Verpackung sicher halten oder bewegen kann und wie strenge Protokolle für Bewegungen und Handlungen innerhalb des sterilen Bereichs vom Eintritt bis zum Abschluss der Prozedur einzuhalten sind. Von der Luftbehandlung und -zirkulation bis hin zu Waschmethoden, dem Entfalten von Abdecktüchern, dem An- und Ausziehen von PSA und sogar der Begrenzung des Fußgängerverkehrs – die Verfahren sind so präzise, dass die Schaffung und Aufrechterhaltung des sterilen Bereichs genauso komplex erscheinen kann wie der chirurgische Eingriff selbst.

Warum ist der sterile Bereich wichtig?

Die wichtigste Aufgabe des sterilen Bereichs ist es, den Patienten vor einer postoperativen Infektion zu schützen. Nach Schätzungen der Centers for Disease Control (CDC) erkrankt einer von 31 US-Patienten an einer opportunistischen Krankenhausinfektion. Statistische Daten über Infektionen bei chirurgischen Patienten sind nicht so leicht verfügbar, da die Art der Datenerfassung unterschiedlich ist. Bekannt ist jedoch, dass Infektionen an der Operationsstelle (Surgical Site Infections, SSI) die häufigste postoperative Infektion sind, von der 1 von 24 chirurgischen Patienten betroffen ist. Die ordnungsgemäße Aufrechterhaltung des sterilen Bereichs trägt dazu bei, die Zahl der chirurgischen Patienten, die aus erster Hand Teil dieser Statistik werden, zu minimieren. Der sterile Bereich schützt nicht nur den Patienten, sondern auch die Mitarbeiter des Gesundheitswesens vor dem Kontakt mit Blut, Körperflüssigkeiten oder anderem potenziell infiziertem Material während des Eingriffs.

Warum sollte die Verpackungswelt den sterilen Bereich verstehen?

Bei sterilen medizinischen Verpackungen sorgen wir für einen aseptischen Transfer des Inhalts. Die Aufgabe eines Verpackungsingenieurs besteht nicht nur darin, dafür zu sorgen, dass die Verpackung ein Produkt sicher transportiert, sondern auch, dass es in geeigneter Weise in den sterilen Bereich überführt werden kann, ohne den Inhalt oder den sterilen Bereich zu kompromittieren. Die Verpackungsfaktoren, die zur aseptischen Präsentation beitragen, beginnen bei der Materialauswahl. Weitere Faktoren sind die Anfälligkeit des Verpackungssystems für die Sterilisation, die Festigkeitsgrenzen zum Schutz des Produkts, die mikrobiellen Eigenschaften und sogar das Öffnen der Verpackung zur Verwendung beim vollständig aseptischen Transfer. Der Theorie der sechs Trennungsgrade zufolge der Verpackungsingenieur nicht so weit von dem Patienten entfernt, der den Inhalt des von ihm entworfenen und validierten Verpackungssystems erhält. Es gibt viele Gründe, die für Präzision und Innovation bei der Entwicklung eines jeden Verpackungssystems sprechen. Die Möglichkeit, die Patientensicherheit durch eine vollständig aseptische Präsentation der von uns verpackten Produkte und Instrumente zu verbessern, ist definitiv ein Grund dafür, dass wir alle in der Verpackungswelt den sterilen Bereich verstehen und wissen sollten, wie wir ihn beeinflussen.

Quellen
https://www.healthline.com/health/aseptic-technique#types
https://www.albertahealthservices.ca/assets/wf/eph/wf-eh-surgical-aseptic-technique-sterile-field.pdf
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK459175/
https://www.uptodate.com/contents/overview-of-control-measures-for-prevention-of-surgical-site-infection-in-adults 
https://www.patientcarelink.org/improving-patient-care/healthcare-acquired-infections-hais/
Teilen:
Bemerkungen (0)
FOLGEN SIE UNS: