PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Kühlkettenverpackungen: Verpackungsingenieure gesucht


Veröffentlicht am 26. Juli 2021

COVID-19 hat die wirtschaftlichen globalen Anforderungen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Lieferkette und Verabreichung von Kühlketten-Arzneimitteln in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Und obwohl die Wachstumstrends in der Welt der Kühlkettenverpackungen nicht neu sind, hat sich zumindest der Fokus verstärkt. Das führt zu speziellen Vorgaben für die Produktüberwachung und Verpackungsstandardisierung sowie zu strengeren regulatorischen Anforderungen. Das Segment der temperaturkontrollierten Pharmazeutika wächst im Vergleich zur gesamten Industrie doppelt so schnell. Forschungen zur Lieferkette im Bereich der Pharmazeutik gehen davon aus, dass die weltweiten Ausgaben für das Segment der pharmazeutischen Kühlkette zwischen 2020 und 2024 um 24 % zunehmen werden, wobei etwa 25 % dieser Ausgaben für Verpackungen aufgewendet werden.  

Was also sollten diejenigen von uns berücksichtigen, die in der Welt der medizinischen Verpackungen involviert sind, wenn es darum geht, Partnerschaften zur Entwicklung von Produkten und Verpackungen einzugehen, die den Anforderungen der Kühlkettenumgebung gerecht werden? Adept Packaging veröffentlichte vor kurzem ein White Paper zu genau diesem Thema, das sich auf die Bedeutung eines ganzheitlichen Ansatzes für den gesamten Entwicklungs- und Kommerzialisierungsprozess konzentriert. Es lohnt sich, das White Paper vollständig zu lesen, aber hier sind einige wichtige Erkenntnisse, die sich speziell auf die Verpackungsentwicklung beziehen: 

Die Verpackung ist das Produkt 

Die altbekannte Herausforderung für Verpackungsingenieure und -designer besteht darin, sicherzustellen, dass das Verpackungsdesign zu Beginn der Produktentwicklung berücksichtigt wird. Man könnte argumentieren, dass dies bei der Entwicklung von temperaturempfindlichen Produkten sogar noch wichtiger ist. Die Temperatur wirkt sich auf das Produkt UND auf die Verpackung aus, und übliche Verpackungsprozesse – wie Versiegelung und Sterilisation – haben während der Herstellung erhebliche Auswirkungen auf die Temperatur. Die Anerkennung der Verpackung als Teil des Gesamtprodukts bietet die Möglichkeit, die effektivsten und effizientesten Lösungen direkt von Beginn an auszuloten, und vereinfacht auch die frühzeitige Einbindung von Herstellungs- und Logistikpartnern. Wird das fertige Produkt vorbehandelt? Wohin wird es versendet und über welche Versandart? Wird die Verpackungsentwicklung die Anforderungen an eine kontinuierliche oder aktive Temperaturkontrolle erfüllen? All das sind Fragen, die wesentlich für sowohl das Produkt als auch die Verpackung in der Entwicklungsphase sind.

Regulatorische Begleiter – Vermeiden Sie spätere Überarbeitungen 

Es ist allzu üblich, regulatorische Partner erst spät in den Produktentwicklungsprozess einzubeziehen, was zu erheblichen späteren Überarbeitungen führen könnte, sofern Zulassungsanträge keine Genehmigung erhalten. Dies ist besonders riskant in der pharmazeutischen Kühlkettenindustrie, wo die regulatorischen Anforderungen zwar strenger werden, aber immer weniger Benchmarking verfügbar ist. Eine frühzeitige Partnerschaft mit Zulassungsstellen wird dazu beitragen, Anforderungen in Bezug auf Produkt- und Verpackungsmaterialien sowie Stoffe zu definieren – insbesondere für die Verwendung potenziell gefährlicher Materialien wie Trockeneis oder Flüssigstickstoff –, aber auch für Stabilitätstests, Vertriebstests für verschiedene Temperaturen und Regionen sowie für Überwachungssysteme.

Das Wachstum der Kühlketten-Verpackungsindustrie in der Pharmazeutik und der damit verbundene Anstieg des Geschäftswertes schaffen bei Produktentwicklungsteams die Möglichkeit und Notwendigkeit, die technischen und Kollaborationskompetenzen von Verpackungsingenieuren schon früher im Prozess einzusetzen. Dieser Ansatz verhindert spätere Überarbeitungen, reduziert Risiken in Verbindung mit der Patientensicherheit und dem Geschäft und hilft beim Aufbau von Prozessen, die die zukünftige Entwicklung rationalisieren können. Das ist eine spannende Herausforderung mit dem Potenzial für immense positive Auswirkungen für Unternehmen, die den richtigen Ansatz zur richtigen Zeit erkennen und umsetzen!

Haley Schrauben
Produktmanager | Oliver Healthcare Packaging

Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

Sustainability in Healthcare Packaging: A Grassroots Effort

22. September 2021

Last month during MDM West, I had the pleasure of sharing the stage with Kiley Djupstrom (Plastic Ingenuity) and Jennifer Benolken (DuPont) in a moderated session on sustainability in medical packaging. Kiley and I lead a team of industry professionals as...

Mehr erfahren

One Doctor’s Request for Sustainable Change in Asia

22. September 2021

152 kilograms. 4500 tonnes. 134 hectares. No matter how you say it, it’s not positive or sustainable. These numbers reflect the amount of medical waste from just one surgery, in a study from four hospitals over three months in New Zealand. 152 kilograms is...

Mehr erfahren

Cracking the Age Old Dilemma: Compliance or Quality?

22. September 2021

I recently read an article from Medtech Insights on how device giants Stryker and Baxter embrace a quality first culture – and yield positive results. In the article, Stryker’s Medha Trivedi, the company’s senior director of global quality and operations said...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.