PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Internationaler Frauentag: Perspektiven in der Führungsebene


Veröffentlicht am 8. März 2022

Heute ist der Internationale Frauentag (International Women's Day, IWD) ein weltweiter Festtag für alle sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Errungenschaften von Frauen. Den IWD gibt es seit weit über einem Jahrhundert, seit dem ersten IWD-Treffen im Jahre 1911. Heute gehört der IWD allen Menschen. IWD ist nicht länder-, gruppen- oder organisationsspezifisch, und Oliver ist stolz darauf, Teil der Feierlichkeiten zu sein. Bitte machen Sie sich das Vergnügen und lassen Sie sich von einigen unserer beliebtesten Führungskräfte auf eine Reise in ihre Sichtweise der Dinge mitnehmen.

Georgiana Gallegos
Global Vice President – Quality

Ich bin schon lange in dieser Branche. Viele der Leute, mit denen ich gearbeitet habe, als ich anfing, waren Frauen. Sicher, es gab einen „Club der Männer“, was Sinn ergibt, wenn man bedenkt, dass die Produktion zu etwa 70 % von Männern dominiert war (und immer noch ist). Wir haben uns davon aber nicht stören lassen. Wir kamen einfach zusammen und gingen unseren eigenen Weg. Es war wirklich so einfach. Ich denke, das ist der Grund, warum ich nie wirklich ein Fan davon war, jemandem Etiketten aufzudrücken. Ich weiß, dass sie aufgrund von Ungleichheitsproblemen in der Vergangenheit existierten oder noch existieren, aber ich versuche dennoch mein Bestes, um sie zu vermeiden. Für mich ging es immer nur darum, hart zu arbeiten und den Job zu erledigen. Wenn die Leute sehen, dass Sie hart arbeiten – und das Wissen und die Expertise haben, um dies zu untermauern –, macht Sie das unentbehrlich.

Ein Mantra, das mir als innerer Kompass gedient hat, und der beste Rat, den ich geben kann, lautet: „Tu, womit du leben kannst. Denke bei jeder wichtigen Entscheidung darüber nach. Und wenn du deine Entscheidung getroffen hast, solltest du ohne Reue dazustehen.“ Jede Entscheidung, die Sie treffen, muss für Sie sinnvoll sein. Wenn Sie andere um Rat fragen, suchen Sie oft nach einer Rechtfertigung dafür, wenn es nicht gut läuft. Am Ende des Tages muss jede Entscheidung bei Ihnen liegen, also stellen Sie sicher, dass Sie damit leben können, und stehen Sie dann dazu.

 
Anne Curwin 
President – Amerika 
 
Zunächst einmal vielen Dank, dass Sie einen Artikel über Führung bringen, und nicht über weibliche Führung. Das größte Kompliment, das Sie einer Person machen können, ist, sie als das anzuerkennen, was sie ist, ohne weitere Wertung. Eine großartige Führungskraft, keine großartige weibliche Führungskraft. Ein starker Athlet, unabhängig von Geschlecht oder Herkunft. Ich möchte ein Leader für unser Team sein, Punkt. Also würde ich bekräftigen, was Georgie gesagt hat. Wenn wir gleiche Wettbewerbsbedingungen wollen, sollten wir die Etiketten fallen lassen. 

Hier sind ein paar Lektionen, die ich auf dem Weg gelernt habe. Sie haben mir geholfen, und ich hoffe, sie helfen auch Ihnen. Seien Sie in erster Linie authentisch. Das ist wichtig für alle Führungskräfte, aber ich denke, es ist besonders wichtig für Frauen. Bleiben Sie sich selbst treu und seien Sie Sie selbst. Unterschiedliche Standpunkte sind entscheidend, teilen Sie also unbedingt Ihre mit. Zweitens, seien Sie zuversichtlich in den Entscheidungen, die Sie treffen. Stellen Sie sie nicht in Frage. Fast jede getroffene Entscheidung kann bei Bedarf geändert werden. Und schließlich sollten Sie Risiken eingehen. Das ist vielleicht die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe. Frauen waren in der Vergangenheit vorsichtiger, wenn es darum ging, Karriererisiken einzugehen, und glauben Sie mir, ich verstehe das. Ein riskanter Karriereschritt passt möglicherweise nicht so einfach in die Work-Life-Balance, und es könnte für Frauen schwieriger sein, das Risiko einzugehen. Aber ich würde Sie ermutigen, einzusteigen. Wenn Sie etwas wirklich wollen, machen Sie es möglich. Seien Sie sich dessen bewusst, dass es in Ordnung ist zu scheitern und dass Entscheidungen nie endgültig sind. Ich kann fast garantieren, dass Sie den Sprung nicht bereuen werden, wenn Sie an das Risiko glauben, das Sie eingehen.  
 

Mandeep Sidhu, PhD 
Managing Director – EMEA 

Seit meiner Zeit an der Universität und während meiner gesamten Karriere war ich in Bereichen tätig, die viele als männerdominierte Bereiche bezeichnen würden. Mein Bildungshintergrund ist Chemie, ein MINT-Bereich mit 25 bis 35 % Frauenanteil. Ich habe meine Karriere in der Stahlindustrie begonnen, in der nur etwa 20 % Frauen beschäftigt sind. Trotzdem habe ich mich nie wie „eine Exotin“ gefühlt. Ich habe mich nie benachteiligt oder minderwertig gefühlt, und ehrlich gesagt, war ein Großteil meines Karrierewachstums das Ergebnis der Frauen und Männer, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Mir ging es immer mehr um das richtige Mindset. Wie sowohl Georgie als auch Anne beschrieben haben, bin ich die Dinge nie als „Geschäftsfrau“ angegangen. Wir sind alle nur Menschen. Ich lasse mich nie in eine Schublade stecken, was entscheidend ist. 

Jeder Erfolg, den ich hatte, ist das Ergebnis harter Arbeit. Zeit investieren und schwierige Entscheidungen treffen. Entscheidungen treffen und gegebenenfalls umschwenken. Ich komme aus einem Umfeld voller Doktortitel. In meiner Familie war das normal, unabhängig vom Geschlecht. Alles, was es brauchte, war ein Engagement, keine Angst vor harter Arbeit oder 18 Stunden in einem Labor zu haben. Mein Rat lautet also: Haben Sie eine Arbeitsmoral wie keine andere. Glauben Sie an sich selbst. Das ist entscheidend. Dann stellen Sie sicher, dass Sie sich mit ein paar Menschen umgeben, denen Sie vertrauen können. Der Rest wird sich ergeben. 


Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

From Finger Prick to Automation: How Technology Has Changed Millions of Lives

1. Oktober 2022

The chance to improve the lives of people dealing with medical conditions is just one of the many rewards of being a part of the medical industry. Companies whose work support pharma and medical device developers, like packaging, contribute the practical...

Mehr erfahren

When will the supply chain recover?

1. Oktober 2022

If you remember the summer and fall of 2020, when people were still adjusting to their new post-COVID-19 “normal”, you remember how hard it was to find certain things. People were spending a lot more time at home, which caused a surge in demand for things...

Mehr erfahren

Packaging Insights from a Cardiovascular Simulation Center

1. Oktober 2022

Surgical simulation centers serve as a critical tool for healthcare professionals, offering a means for education, training, and practice for a variety of surgical scenarios in a realistic operating room environment. But these centers can also function as an...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.