PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Verpackungstrends und Ratschläge von Branchenexperten


Veröffentlicht am 19. Januar 2022

Mit Blick auf das Jahr 2022 haben wir Verpackungsexperten gebeten, ihre Gedanken zu neuen Trends, den wichtigsten strategischen Prioritäten für das Jahr und ihre besten Ratschläge für die berufliche Entwicklung mit uns zu teilen.

Unsere daran beteiligten Verpackungsexperten waren: 

Kevin Zacharias

Kevin Zacharias – Technischer Direktor, Oliver Healthcare Packaging

Dan Burgess

Dan Burgess – Fellow, Verpackungsingenieur, Boston Scientific

Deepa Rampura-1

Deepa Rampura – Manager, Verpackungsingenieur, Intuitive

Jordan Montgomery-1

Jordan Montgomery – Ausgezeichneter Verpackungsingenieur und Technical Fellow, Medtronic

Welcher neue Trend wird die Zukunft der medizinischen Verpackungen prägen? 

Dan Burgess:  Ich glaube, dass neue/bessere Ansätze für die Definition und das Management von Design-Anforderungen erforderlich sein werden – um die analytische Modellierung, ein tieferes Verständnis der erforderlichen Mindest-Materialeigenschaften, einfache Materialwechsel und Nachhaltigkeitsziele zu erleichtern. 

Deepa Rampura: Ich erwarte ein wachsendes Interesse an nachhaltigen Lösungen als erste Wahl für Sterilbarrieresysteme (SBS). Die Überwindung der Barrieren, die heute die Verwendung von PCR-Inhalten (Post-Consumer-Recycling) für SBS einschränken, wird die Art und Weise, wie wir medizinische Verpackungen gestalten, erheblich beeinflussen. Es handelt sich wahrscheinlich noch nicht um einen Trend, aber wenn wir in der Lage sind, uns auf einen zukünftigen Zustand zuzubewegen, in dem wir veröffentlichte Stabilitätsdaten für eine bestimmte SBS-Materialkombination und Sterilisationsmodalität verwenden können und den Test nicht intern wiederholen müssen, wird das hilfreich sein.  

Jordan Montgomery: Aus meiner Sicht zeigen uns die aktuellen Lieferengpässe, dass wir die Art und Weise, wie wir unsere Verpackungssysteme spezifizieren und überprüfen, verbessern können. Wie können wir die Flexibilität festlegen, die wir brauchen, damit die Produkte zu den Menschen gelangen, die sie brauchen?  

Was ist die wichtigste strategische Priorität für Ihr Verpackungsteam in diesem Jahr? 

Kevin: Wir werden uns auf die Risikominderung in der Lieferkette und das Talentmanagement konzentrieren und sicherstellen, dass wir über die nötigen Ressourcen verfügen, um unsere Kunden virtuell und persönlich zu unterstützen. Darüber hinaus möchten wir Ingenieuren helfen, neue und kreative Ansätze für die Qualifizierung mehrerer Rohstoffquellen zu finden und Änderungen zu genehmigen. Neue Methoden können zu mehr Flexibilität bei der Herstellung von Verpackungskomponenten aus dualen Quellen führen.

Deepa: Unser Team wird Verpackungslösungen untersuchen und Projekte in die Wege leiten, die uns dabei helfen werden, Risiken zu minimieren, potenziellen Herausforderungen in der Lieferkette zuvorzukommen und die Kontinuität zu unterstützen. Es ist immer eine Herausforderung, dies in einem knappen Zeitrahmen zu tun.

Dan:  Ein Hauptaugenmerk meines Teams wird in diesem Jahr auf der Weiterentwicklung von Design-Anforderungen und Verwaltungsmethoden liegen. Unsere Herausforderung wird darin bestehen, ungeplante Materialänderungen und -engpässe im kommenden Jahr zu bewältigen. 

Jordan: Wir arbeiten an grundlegenden Verbesserungen in unserer Funktion (Verpackungstechnik), um die Qualität, die Kosten und die Umweltverträglichkeit unserer Verpackungssysteme zu verbessern. Die größte Herausforderung, der wir uns stellen müssen, sind jedoch Versorgungsunterbrechungen. Wir haben uns immer mit Materialänderungen befasst, wenn sie auftraten, und in der Regel haben unsere Lieferanten gute Arbeit geleistet, indem sie uns benachrichtigten und uns Zeit gaben, angesichts der Änderungen angemessen zu reagieren. Nun aber gibt es für beide Seiten kaum noch eine „Vorwarnung“, und das könnte die Versorgung der Menschen mit Geräten und Therapien, die sie benötigen, beeinträchtigen. Wir müssen die Material- und Lieferflexibilität in unser Design integrieren, um die Verfügbarkeit unserer Produkte zu gewährleisten. 

Welches ist die beste branchenrelevante Quelle, der Sie folgen bzw. die Sie abonniert haben? 

Jordan: LinkedIn zeigt mir jedes Mal nachdenklich stimmende Inhalte, wenn ich die Plattform besuche. Aus meiner Sicht gibt es jedoch keinen Ersatz für Gespräche mit Kollegen aus anderen Unternehmen oder anderen Branchen. Wenn ich sehe, dass meine Kollegen mit denselben Herausforderungen zu kämpfen haben, zeigt mir das, dass jede gute Idee das Potenzial hat, über die vier Wände, in denen wir arbeiten, hinaus nützlich zu sein. Die Mitarbeit in Industriegruppen (ASTM, ISTA, AAMI, ISO) und die Vernetzung auf Branchenkonferenzen sind eine gute Möglichkeit, sich an diesen Diskussionen zu beteiligen. 

Dan: Die einzige verpackungsspezifische Quelle, die ich häufig lese, ist The Global Smart Packaging Hub von AIPIA. Darüber hinaus lese ich Fachzeitschriften, die sich mit den wissenschaftlichen Themen befassen, die ich zu lösen versuche. Eine wichtige Ressource für mich ist da Knovel, eine Datenbank mit technischen Referenzinformationen.   

Deepa: Ich lese LinkedIn-Artikel, die von Gruppen veröffentlicht werden, denen ich folge. Das Institute of Packaging Professionals (IOPP) ist eine weitere Quelle. Ich lerne eine ganze Menge, wenn ich mir den IOPP Pack Chat-Austausch zwischen Branchenkollegen anschaue.  Die abonnierten Artikel von Healthcare Packaging, QMed und MD+DI, die in meinem Posteingang landen, geben mir einen schnellen Einblick in Branchentrends und aktuelle Nachrichten. 

Kevin: Wie Deepa nutze ich LinkedIn für branchenrelevante Informationen. Es war überraschend lehrreich und eine schöne Erweiterung der Konferenzumgebungen, an die wir alle gewöhnt sind. 

Welche Programme oder Zertifizierungen würden Sie Ingenieuren im Bereich Verpackung im Gesundheitswesen empfehlen, um sich beruflich weiterzuentwickeln? 

Deepa: Ich empfehle Ihnen Programme, die Sie dabei unterstützen, Veränderungen mit funktionsübergreifenden Kollegen und/oder Führungskräften effektiv zu beeinflussen. Es kann sein, dass sich Teammitglieder gegen die Einführung neuer Lösungen sträuben, weil es zu viel Zeit in Anspruch nimmt oder weil die Einführung einer neuen Methode mit Herausforderungen verbunden ist. Die Verbesserung oder der Aufbau dieser Fähigkeiten wird den Verpackungsingenieuren erheblich dabei helfen, ihre Teams mit neueren Branchentrends (z. B. Verwendung von PCR-Materialien) vertraut zu machen und sie für die Übernahme oder Erforschung dieser Trends empfänglicher zu machen. Häufig bieten interne Talententwicklungsteams Zugang zu solchen Programmen. Ich empfehle dringend, diese Ressourcen zu nutzen, die Verpackungsingenieuren zu einer stärkeren Stimme am Verhandlungstisch verhelfen werden. 

Dan: Ich habe festgestellt, dass gezielte technische Kurse besonders hilfreich sind. Ein Beispiel dafür ist der Kurs Paper Science (Papierwissenschaften) von UW-Stevens Point. Mein Ansatz für meine Karriereentwicklung besteht darin, dass ich mich darauf konzentriere, zu verstehen, warum die Dinge so funktionieren, wie sie funktionieren. Dies ist eine nie endende Reise, da es immer wieder neue Herausforderungen gibt, die ein tieferes Verständnis erfordern oder eine neue Technologie vorstellen, über die ich wenig Wissen habe. Für mich hat dieser Weg den Vorteil, dass, wenn ich das „Warum“ verstehe, alles andere relativ einfach ist.    

Jordan: Für die berufliche Entwicklung würde ich den Leuten nahelegen, ihre Arbeit zu überprüfen und zu hinterfragen – zusammen mit anderen technischen Funktionen (Werkstoffe, mechanische Konstruktion, Zuverlässigkeit, Systeme usw.). Dieser Gedankenaustausch ist sehr gewinnbringend, erfordert nur wenig zusätzliche Zeit, kann direkt auf Ihre Arbeit/Projekte angewendet werden und ist kostenlos.  

Kevin: Ich würde es sehr empfehlen, auf Branchenkonferenzen Kontakte zu knüpfen und an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen, insbesondere an denen, die von Partnern aus der Branche angeboten werden (Sterilisation, Materialien, Ausrüstung, Vorschriften usw.). So können Sie das ganze Jahr über Ihre Wissensbasis erweitern. 

Die Patientensicherheit und die Verbesserung der Patientenergebnisse stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Die Pandemie und andere Störungen haben Schwachstellen in der Versorgungssicherheit aufgezeigt und neue Möglichkeiten und Chancen für die Zusammenarbeit in der medizinischen Verpackungsindustrie eröffnet. Wir freuen uns auf das vor uns liegende Jahr und danken den Experten dafür, dass sie ihre Ansichten mit uns auf PackTalk teilen. 


Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

How to Approach Curving or Coiling Long Catheters

14. Mai 2022

Long catheter systems can be a complicated problem when it comes to package design. As the name suggests, they are long and awkward to handle for manufacturing personnel, storage facilities, and end users. Considering alternative packaging configurations,...

Mehr erfahren

"Time is Brain" - A Lesson from Cath Lab Veterans

14. Mai 2022

In our articles, we often focus on doctors and nurses, but there are so many people in other settings that support life changing procedures. This article is for them, with a specific focus on Registered Radiologic Technologists (RT), and the important role...

Mehr erfahren

Standort im asiatisch-pazifischen Raum bereitet sich auf neue Herausforderungen vor

14. Mai 2022

Die Gesundheitsverpackungsindustrie im asiatisch-pazifischen Raum erlebt weiterhin ein unglaubliches Wachstum, wobei Innovation, Nachhaltigkeit und Markteinführungsgeschwindigkeit höchste Priorität haben. Wie werden die Prioritäten für 2022 und die Zukunft aussehen, wenn die Beschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19 endlich gelockert werden …

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.