PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Das „Sie“ der Nachhaltigkeit


Veröffentlicht am 15. November 2021

In den letzten Jahrzehnten wurde die Welt allmählich mit der nicht von der Hand zu weisenden Tatsache konfrontiert, dass viele unserer Gewohnheiten schädlich für Natur und Umwelt sind. Wir sahen den durch Luftverschmutzung bedingten Smog und die Wellen von Plastikmüll in den Ozeanen. Jetzt, wo die düsteren Aussichten des unkontrollierten Konsums klar geworden sind, ist es an der Zeit, kreativ zu werden. Es ist an der Zeit, dass alle Industriebranchen umdenken und sich neu orientieren, bezüglich dessen, was wir herstellen, wie wir es herstellen und wie wir es nachhaltiger machen können.

Als das Konzept des ökologischen Verantwortungsbewusstseins in den Vordergrund rückte, stellten sich die Verbraucherverpackungen der Herausforderung, Wege zu finden, um das, was uns traditionell über Nachhaltigkeit gelehrt wurde – reduzieren, wiederverwenden, recyceln –, schnell umzusetzen. Die Medizinverpackungsindustrie war zwar ein Bereich mit hohen Einsätzen, aber die stark regulierte Branche hatte ihren Teil der Herausforderungen zu bewältigen. Die Einhaltung der Verpackungsvorschriften für sterile medizinische und pharmazeutische Produkte ist bereits eine komplexe Wissenschaft. Wege zu finden, um nachhaltige Ansätze im Gesundheitswesen zu integrieren und gleichzeitig die Kosten im Gleichgewicht zu halten, wird eine Wissenschaft für sich sein.

Es war wichtig, zunächst zu verstehen, was „Nachhaltigkeit“ für unsere Branche wirklich bedeutet, und dann Bemühungen als Impulse zur branchenweiten Zusammenarbeit zu starten. Im Rahmen dieses Prozesses konnten wir nicht ignorieren, was im Bereich der Konsumgüter passierte. Auch wenn die Medizinverpackungsindustrie den „Wow“- oder „Fun“-Faktor nicht praktisch auf unsere kritische Arbeit anwenden kann, können wir dort Inspiration finden, und das haben wir getan.

Hier sind unsere drei Lieblings-Verbraucherverpackungstrends, die ihren Weg ins Gesundheitswesen finden könnten:

  1. Intelligente Verpackungstechnologie

Die Akzeptanz von QR-Codes auf Verpackungen ist groß. Diese bieten die Möglichkeit, eine Fülle von Informationen auf bequeme Art und Weise zu übermitteln – ganz gleich, ob der QR-Code auf einer Müslischachtel angebracht oder Teil eines medizinischen Verpackungsdesigns ist. QR-Codes bieten außerdem einen sofortigen und kontaktlosen Zugriff auf Informationen und können jederzeit wieder aufgerufen werden, was sowohl für Verbraucher als auch für Patienten von Vorteil ist.

QR-Codes könnten auch bedeuten, dass keine Bedienungsanleitungen mehr weggeworfen werden oder verloren gehen. Und sie können die Kosten senken, indem sie mehrsprachige Versionen für Ihre Märkte anbieten und gedrucktes Material überflüssig machen. Wir können uns auch QR-Codes auf Kits vorstellen, die im Operationssaal verwendet werden und direkt auf einen Monitor übertragen werden, sodass jeder im Raum zu jedem Zeitpunkt des Eingriffs wichtige Details bestätigen kann. Die QR-Code-Technologie hat sich für Verbrauchermarken in den Regalen von Lebensmittelgeschäften überall bewährt. Könnte sie sich auch für Ihr Medizinprodukt bewähren? Wir denken schon.

  1. Nachhaltige Materialien

Für die Verpackung von Konsumgütern gibt es eine Vielzahl von recycelbaren und wiederverwendbaren Materialien. Von Papier bis Plastik – die Verbraucher haben die Wahl. Aber noch wichtiger ist, dass die Verbraucher wissen wollen, dass sie etwas kaufen, das unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit geprüft wurde. Dabei geht es weniger um die Art des Materials als vielmehr darum, dass die Unternehmen sich bewusst für die Verbesserung unseres Planeten einsetzen.

In der Medizinverpackungsindustrie ist die Materialauswahl ein ständiges Diskussionsthema. Wir haben Möglichkeiten, sind aber oft aufgrund von Sterilisationsanforderungen oder anderen Produktanforderungen eingeschränkt. Tyvek® und andere HDPE-Produkte sind zu 100 % wiederverwertbar und bieten damit eine dauerhafte Lösung. Aber welche anderen Möglichkeiten haben wir? Vielleicht geht es gar nicht so sehr um die Art des Verpackungsmaterials, sondern eher um die Menge. Wenn Sie sich die Menge des verwendeten Materials oder die Größe der Verpackung ansehen, sollten Sie überlegen, ob es nicht eine bessere Designoption gibt, um den gesamten Fußabdruck der Verpackung zu verringern. Denken Sie über Ihre Verpackungskonfiguration nach und darüber, ob es eine andere Möglichkeit gibt, Platz zu sparen und die Anzahl der verwendeten Versandkartons oder Paletten zu verringern. Oft suchen Krankenhäuser genau nach solchen nachhaltigen Bemühungen.

  1. Minimalistische Entwürfe

Minimalismus war in den letzten Jahren ein trendgebender Lebensstil, der sich nun auch in den Verpackungen für Verbraucher niederschlägt. Die Verbraucher wünschen sich ein frisches und klares Design, das das Produkt selbst in den Vordergrund stellt. Diese Designs passen gut zum Nachhaltigkeitstrend, da minimalistische Designs oft weniger Abfall verursachen.

Während sich viele Branchen mit nachgelagerten Recyclingmaßnahmen befassen, hat die Medizinverpackungsbranche das Potenzial, die Diskussion anzuführen, indem sie sich auf vorgelagertes Recycling oder die Reduzierung von Abfällen konzentriert, bevor diese in das System gelangen. Und ein kostengünstiges, minimalistisches Design könnte dafür genau das Richtige sein. Während saubere Verpackungen in der Medizinbranche nichts Neues sind, könnte die Entwicklung neuer Designs eine größere Herausforderung darstellen – ähnlich wie die Suche nach Möglichkeiten zur Reduzierung von Verpackungsmaterial. Als Branche müssen wir einzigartige Gestaltungsalternativen finden. Zum Beispiel die Verwendung eines System-Kits mit integriertem Spender (Dispenser Integrated System Kit, DISK) für Katheter und Führungsdrähte anstelle eines herkömmlichen PETG-Trays. Aber wenn das bei Konsumgütern möglich ist, können auch wir es schaffen.

Bei unserem Ausflug in die Welt der Konsumgüterverpackungen konnten wir viele weitere Trends erkennen, die auch in die medizinische Verpackungsindustrie eindringen. Letztendlich kommt es, wie bei den meisten Dingen, auf die Bedürfnisse des Endverbrauchers an. Daher werden die Nachhaltigkeitsbemühungen in unserer Branche wahrscheinlich von den Nachhaltigkeitsgewohnheiten der Entscheidungsträger bestimmt, weshalb es nur richtig erscheint, bei Ihnen, dem Verbraucher, anzusetzen.

Jill Straszheim
Senior Digital Marketing Specialist | Oliver Healthcare Packaging

Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

Happy New Year: May It Be Lucky for All of Us!

26. Januar 2023

Happy Lunar New Year, from our team to yours! Around the world, more than two billion people celebrate the holiday. 2023 is the year of the rabbit (in Vietnam, the rabbit is replaced by a cat). In Chinese culture, the rabbit is known as the luckiest out of...

Mehr erfahren

The 4 Pillars of Packaging Validation

26. Januar 2023

In the world of medical devices and healthcare packaging, patient safety is the top priority, and a key reason why those of us in the industry do what we do every day. For terminally sterilized products, packaging is a primary contribution to the sterile...

Mehr erfahren

What is a Sterile Barrier System?

26. Januar 2023

A sterile barrier system is often present (and mandated by regulation) in the medical packaging industry. The concept of sterilization—or rather, the need for it—has been around for a long time. In the mid 1800s, Louis Pasteur, who is recognized as one of the...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.