PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Wann wird sich die Lieferkette erholen?


Veröffentlicht am 27. September 2022

Wenn Sie sich an Sommer und Herbst 2020 erinnern, als die Menschen noch dabei waren, sich an ihre neue „Normalität“ nach der COVID-19-Initiative zu gewöhnen, dann wissen Sie noch, wie schwierig es war, an bestimmte Dinge zu kommen. Die Menschen verbrachten viel mehr Zeit zu Hause, was zu einem Anstieg der Nachfrage nach Dingen wie Terrassenmöbeln und Heizgeräten für den Außenbereich führte. Das Kaufverhalten konzentrierte sich auf die Verbesserung des Wohnkomforts, und die Hersteller folgten diesem Ruf. Doch man COVID allmählich in den Griff bekam, passten die Menschen ihren Lebensstil und ihre Vorlieben erneut an. Sie lernten, mit COVID zu leben, fingen wieder an, Urlaub zu machen, und blieben weniger zu Hause. Die Nachfragepräferenzen änderten sich schnell, aber die Angebotsseite brauchte länger, um darauf zu reagieren. Dies hat dazu geführt, dass die großen Kaufhäuser heute ein großes Angebot an Terrassenmöbeln und Heizkörpern haben, einfach weil der Bedarf (oder die Nachfrage) geringer ist als früher.


Die gleichen Grundprinzipien des Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage gelten auch für medizinische Verpackungen, aber es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den Auswirkungen von COVID auf die Konsumgüterindustrie und der weitreichenden Störung, die wir bei medizinischen Verpackungen beobachtet haben.

Sie haben vielleicht gehört, dass sich die Materialverfügbarkeit in unserer Branche verbessert, und das trifft auch zu. Wir sind zwar ermutigt, aber es ist wichtig zu verstehen, dass dies erst der Anfang eines Prozesses ist, der sich im Laufe der Zeit langsam verbessern wird. Die Lieferkette für medizinische Verpackungen ist kompliziert, und wenn ein Glied in der medizinischen Lieferkette leidet – z. B. durch eine eingeschränkte Versorgung mit Rohstoffen – leidet der gesamte Prozess. In den letzten zweieinhalb Jahren gab es in verschiedenen Bereichen der Lieferkette erhebliche Probleme, die die Unterbrechungen im gesamten System nur noch verstärkten.

Es gibt vier Hauptkomponenten des Versorgungsnetzes, und Probleme in einer dieser Komponenten können zu Versorgungsproblemen führen

  • Nachfragemuster: die Gesamtauftragsmenge und der Produktmix, die der Markt benötigt

  • Versorgung mit Rohmaterial: die Verfügbarkeit der für die Herstellung von Steril- und Hochbarriereverpackungen erforderlichen Materialien

  • Verarbeitungskapazitäten: die Kapazität an Arbeitskräften und Ausrüstungen, die für die Verarbeitung von Rohmaterialien zu Fertigerzeugnissen zur Verfügung stehen

  • Logistiknetz: die Verfügbarkeit und Effizienz des Transports von Rohstoffen und Fertigerzeugnissen

Alle Bereiche haben zwischen März 2020 und heute erhebliche Herausforderungen erlebt. Einige der Probleme, wie z. B. Probleme innerhalb des Logistiknetzes, waren direkt auf die COVID-19-Pandemie zurückzuführen. Andere Probleme, darunter auch Engpässe bei einigen wichtigen Harzen, waren auf zeitgleiche Probleme zurückzuführen, die nichts mit dem COVID-19 zu tun hatten, sich aber zu einem Zeitpunkt, als die Nachfrage bereits hoch war, dramatisch auf die Verfügbarkeit wichtiger Rohstoffe auswirkten.

Was die Nachfrage betrifft, so hat COVID-19 quasi über Nacht enorme Veränderungen bei der Nachfrage nach Medizinprodukten und verwandter Ausrüstung bewirkt. Die Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) stieg in den ersten 18 Monaten der Pandemie dramatisch an. Materialien, die normalerweise für andere Anwendungen zur Verfügung stünden, wurden stark eingeschränkt, da sie vorrangig für PSA verwendet wurden. Gleichzeitig änderte sich die Zusammensetzung der benötigten Medizinprodukte dramatisch: Der Bedarf an Gebrauchsmaterial für „elektive“ Eingriffe ging stark zurück, während der Bedarf für die Akutversorgung und für Impfungen benötigten Artikel in die Höhe schnellte. Viele Patienten verschoben ihre dringendsten Gesundheitsbedürfnisse bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Impfstoffe allgemein verfügbar waren, was zu einem großen Rückstau bei den Behandlungen führte, dessen Beseitigung Jahre dauern wird. Das Ergebnis war ein Rückgang der Nachfrage nach elektiven Eingriffen für etwa 12 Monate nach Ausbruch der Pandemie, gefolgt von einem dramatischen Anstieg der Nachfrage.

Die Versorgung mit Rohstoffen war anfangs aufgrund der massiven Nachfrage nach PSA eingeschränkt, die eine große Menge an Polyethylen hoher Dichte (HDPE) erforderte. Durch das Abzweigen von Rohstoffen für PSA kam es zu einer Knappheit an Materialien für andere wichtige Anwendungen und das Angebot an sterilen Barriereverpackungen wurde begrenzt. Darüber hinaus kam es im Februar 2021, etwa zur gleichen Zeit, als sich die Nachfrage nach elektiven medizinischen Eingriffen wieder erholte, in Texas zu einem „Extremfrost“, der in vielen Anlagen, die Polyethylenharze herstellen, zu erheblichen Störungen führte. Die Verknappung von Polyethylenharzen bei qualifizierten Lieferanten führte über ein Jahr lang zu erheblichen Engpässen bei den Rohstoffen. Die Nachfrage blieb in dieser Zeit sehr stark, was zu einer Rationierung des Materials und zum Aufbau eines erheblichen Auftragsrückstaus führte.

Oliver hat seinerseits alles in seiner Macht Stehende getan, um die Kapazitäten zu erweitern und die Nachfrage zu befriedigen, da die Materialien immer besser verfügbar sind. Das ist leichter gesagt als getan, denn die speziellen Anlagen für die Herstellung von medizinischen Verpackungen sind auf Materialien wie Stahl angewiesen, der ebenfalls knapp und teuer wurde. Für automatisierte Fertigungsanlagen werden auch Mikroprozessoren benötigt, die nicht verfügbar waren, was zu erheblichen Verzögerungen bei der Lieferung neuer Anlagen führte.

Nicht zuletzt ist die Versorgungskette für medizinische Verpackungen von einem Logistiknetz abhängig, das uns die Rohstoffe liefert und die Materialien zwischen den Einrichtungen und zu unseren Kunden in aller Welt transportiert. Die weltweiten Störungen im Lkw-Verkehr, in den Schienennetzen und in den Häfen und für Containertransporte waren in vielerlei Hinsicht lähmend und führten zu zusätzlichen, unvorhersehbaren Verspätungen zusätzlich zu den anderen Herausforderungen, die auf dem Markt bestanden. Wenn Produktionspläne „just in time“ ablaufen, zwingt jede verspätete Lieferung von Rohstoffen aufgrund von Lieferengpässen zur Überarbeitung des gesamten Produktionsplans.

Die gute Nachricht ist, dass wir in allen Bereichen der Lieferkette Verbesserungen feststellen können. Rohstoffe sind jetzt wieder besser verfügbar. Das Logistiknetz erholt sich langsam. Wir haben massiv in die Erhöhung unserer Kapazitäten investiert, um das Serviceniveau zu verbessern und Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht zu bringen. Doch wie die meisten Unternehmen in der Medizinverpackungsbranche arbeitet auch Oliver weiterhin einen Rückstand ab. Um diesen Rückstand aufzuholen, müssen alle Glieder der Lieferkette in den nächsten 6 bis 12 Monaten reibungslos funktionieren.

Mike Benevento
Präsident und CEO – Oliver Healthcare Packaging

Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

An Evolution of Vigilance

8. Dezember 2022

Since its inception, the pharmaceutical industry has been required to meet myriad, sometimes conflicting, priorities. And while patient safety has always been the cornerstone, early warnings still serve as sobering reminders for constant watch in an...

Mehr erfahren

A Shift to Data Driven Material Selection

8. Dezember 2022

Over the past couple of years, supply chain issues have been a common concern for everyone in the medical device and packaging industry. Companies have had to find ways to pivot or make do with the supply they have, and all of this has companies thinking....

Mehr erfahren

From the Operating Room to Medical Packaging

8. Dezember 2022

Jurgen Van Roosbroeck, Medical Segment Leader for the EMEA region at Oliver Healthcare Packaging, started his career in nursing, where he spent 10 years working in the emergency room, the intensive care unit, and the operating room. Years later, after working...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.