PackTalk ist ein Blog für die medizinische Verpackungsindustrie

Risiko-Mapping in Ihrer Lieferkette


Veröffentlicht am 7. Januar 2022

Letztes Jahr um diese Zeit hofften wir, dass das Jahr 2021 nach einem ganzen Jahr des COVID-19-Chaos wieder für reibungslose und sogar verbesserte Abläufe in der Lieferkette sorgen würde. Wir konnten nicht ahnen, dass die globale Lieferkette weiterhin vor großen Herausforderungen stehen würde, sowohl durch die Pandemie als auch durch unvorhersehbare Störungen wie den harten Winter im texanischen Houston.  

Jedes neue Jahr bedeutet symbolisch einen Neuanfang. Vor diesem Hintergrund habe ich mich auf den Weg gemacht, um Perspektiven zu den Trends in der Lieferkette zu sammeln, die das Jahr 2021 bestimmten, einschließlich der zunehmenden Konzentration auf die Entwicklung regionaler Lieferketten und insbesondere der Auswirkungen auf unseren Standort in China. 

In einem früheren PackTalk-Artikel haben wir das Konzept der  Regionalisierung der eigenen Lieferkette erörtert. Diese Idee ist zwar nicht neu, hat aber angesichts der zunehmenden Komplexität des internationalen Handels an Bedeutung gewonnen. Die Regionalisierung der Lieferung kann zu einer Risikominderung, einer kürzeren Markteinführungszeit und auch zu einer Verringerung der Lagerbestände führen.  

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) teilte kürzlich ihre Sichtweise auf die globale Lieferkette mit und stellte fest, dass „die mit globalen Wertschöpfungsketten verbundenen Risiken während des Beginns der COVID-19-Pandemie deutlich wurden, als die Pandemie zu Abriegelungen innerhalb Chinas führte. Die meisten globalen Hersteller haben einige Betriebe in China, was zu Unterbrechungen in der Produktion und im Handel geführt hat.“    

Nach Angaben von Dun & Bradstreet haben 51.000 globale Unternehmen – darunter 163 große Fortune-1000-Firmen – einen oder mehrere Tier-1-Lieferanten in der chinesischen Region Wuhan. Darüber hinaus haben 938 Unternehmen einen oder mehrere Tier-2-Lieferanten, die diese erste Ebene unterstützen. In diesem Fall sorgte eine regionalisierte Lieferkette (sofern vorhanden) für Lieferkontinuität und verringerte die Unsicherheit für Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen. Allerdings kann die Regionalisierung Ihrer Versorgungskette eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringen, u. a. eine größere Abhängigkeit von regionaler Produktion, die den Spielraum für Produkte einschränkt, die aus dem Inland stammen.

 Der erste Schritt beim Risikomanagement besteht darin, ein Mapping Ihrer Lieferkette zu erstellen und sicherzustellen, dass Sie die gesamte Lieferantenbasis kennen und dokumentieren. Dazu gehört eine enge Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten, um regelmäßig Einschränkungen, Engpässe, Begrenzungen und andere Risiken zu ermitteln. Das Mapping Ihrer Lieferkette ermöglicht die Spezifizierung und Klassifizierung von Produktrisiken nach Standort und kann eine Strategie zur Abschwächung unerwarteter Störungen wie COVID-19 bieten.

Verfahren zum Lieferanten-Mapping sollten Teil des Risikominderungsplans eines jeden Unternehmens sein. Es gibt verschiedene Arten von Software zur Verbesserung des Lieferanten-Mappings. Bevor man jedoch diesen Weg einschlägt, können Unternehmen einige grundlegende Techniken anwenden, um die Grundlage für das Lieferanten-Mapping zu schaffen, z. B. die Auflistung aller Lieferanten nach Namen, geografischem Standort, Fähigkeiten, Kapazitätsinformationen und mehr. Dieser kleine Schritt kann eine große Wirkung haben.

Shayla Brown
Warenmanagerin | Oliver Healthcare Packaging

Bemerkungen (0)

Verwandte Artikel

An Evolution of Vigilance

8. Dezember 2022

Since its inception, the pharmaceutical industry has been required to meet myriad, sometimes conflicting, priorities. And while patient safety has always been the cornerstone, early warnings still serve as sobering reminders for constant watch in an...

Mehr erfahren

A Shift to Data Driven Material Selection

8. Dezember 2022

Over the past couple of years, supply chain issues have been a common concern for everyone in the medical device and packaging industry. Companies have had to find ways to pivot or make do with the supply they have, and all of this has companies thinking....

Mehr erfahren

From the Operating Room to Medical Packaging

8. Dezember 2022

Jurgen Van Roosbroeck, Medical Segment Leader for the EMEA region at Oliver Healthcare Packaging, started his career in nursing, where he spent 10 years working in the emergency room, the intensive care unit, and the operating room. Years later, after working...

Mehr erfahren

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie Olivers PackTalk-Blog unten, um stets über innovative Technologien und Produkte sowie Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben.